No risk, no fun

Hier kann (und sollte) sich jeder Forumsteilnehmer kurz vorstellen. Danke.

Moderatoren: mfl, Robschi, mchen

Re: No risk, no fun

Beitragvon Carlo1606 » So 18 Okt, 2020 11:32

Hallo Konrad,
wenn du die Innenverkleidung ab hast, baumelt da noch der Anschluß für die Heckscheibenheizung des Hardtops in der Gegend rum. Sollte also leicht heraus zu finden sein, welcher Stecker was ist.
Gruss Carlo
SL320 Bj.1/96 Mopf1
Bild
https://carlosr129sl320.wordpress.com
Benutzeravatar
Carlo1606
 
Beiträge: 1023
Registriert: Mi 07 Jan, 2015 11:52
Wohnort: 71111 Waldenbuch

Re: No risk, no fun

Beitragvon Cruiser » So 18 Okt, 2020 14:34

Hallo Konrad,
wichtig ist auch die Ausrichtung der Aufnahme oben an der Kolbenstange, damit eben jener Schalter auch betätigt wird. Die Bohrung ist nicht zentral. Kann man schnell mal übersehen...Bild

Gesendet von meinem SM-G973F mit Tapatalk
Viele Grüße,
Jürgen
Benutzeravatar
Cruiser
 
Beiträge: 219
Registriert: Mi 11 Dez, 2019 10:24
Wohnort: Salzkotten

Re: No risk, no fun

Beitragvon Contenero » So 18 Okt, 2020 15:20

Danke für eure Tipps! Hallo Carlo, den Anschluss für die Heckscheibenheizung habe ich beim Ausbau gefunden, aber der hängt noch an seiner Plastikverkleidung. Und Jürgen, auch dir danke für deinen Tipp - das hatte ich Gottseidank im ausgebauten Zustand schon gecheckt und entsprechend eingestellt. Hätte man aber leicht übersehen können - nur dachte ich, dass die asymmetrische Form wie immer sicher einen Grund hat.
Contenero
 
Beiträge: 101
Registriert: Do 07 Mai, 2020 11:16

Re: No risk, no fun

Beitragvon Contenero » Di 20 Okt, 2020 17:09

Ich glaube, ich habe den richtigen Anschluss für das herrenlose Kabel gefunden. Ca. 10 cm unter dem Anschluss für die elektrische Heckscheibe war der entsprechende Anschluss verklammert. Mal sehen - jetzt weiß ich ja, wo ich schauen müsste. Ich lasse sowieso alle Verkleidungen ab bis ich alle Funktionen auf Dichtigkeit geprüft habe.

Seit zwei Tagen kämpfe ich immer wieder mit dem linken Verdeck-Hauptzylinder. (Unter der Bose-Bassreflexbox fanden sich Nüsse - ich glaube, nordamerikanische Eichhörnchen mögen diese Baureihe ;-)) Leider ist der Bolzen des Zylinders unten im Auge festkorrodiert, ich habe keine Ahnung, wie ich das herausbekomme. Habe schon alles Mögliche probiert, man kann leider nicht von innen dagegendrücken. Mit sehr viel WD40 eingeweicht wartet diese Aufgabe jetzt auf ihre Lösung. Zwischendurch war der Ausbau und die Überholung der beiden Spriegel-Zylinder oberhalb der Frontscheibe eine bloße Fingerübung. Bis auf den rechten Aufstell-Zylinder und den linken Hauptzylinder bin ich also tatsächlich durch. Das Schwierigste war dabei nie die Überholung, sondern immer der Ausbau.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Contenero
 
Beiträge: 101
Registriert: Do 07 Mai, 2020 11:16

Re: No risk, no fun

Beitragvon Ralf_aus_HH » Di 20 Okt, 2020 18:22

Hallo Konrad,
Schminkspiegel haben normalerweise Klappen.
Ich glaub, du brauchst 2 neue....
Gruss
Ralf
Ralf_aus_HH
 
Beiträge: 684
Registriert: Di 08 Aug, 2017 15:35
Wohnort: Hamburg

Re: No risk, no fun

Beitragvon Contenero » Di 20 Okt, 2020 20:40

Jaja, die Sonne Floridas... Dafür ist der Rest rostfrei - da kaufe ich lieber ein paar Plastikteile ;-)
Contenero
 
Beiträge: 101
Registriert: Do 07 Mai, 2020 11:16

Re: No risk, no fun

Beitragvon Contenero » Fr 23 Okt, 2020 17:16

Es wär ja schön gewesen, den Bolzen mit Anstand rauszubekommen - aber "bist du nicht willig, so brauch ich Gewalt...!". Erst habe ich versucht, von der Seite in den Fuß des Zylinders zu bohren, ich hatte ja noch einen halb zerstörten als Ersatzteilspender. Aber damit kam ich nicht weiter, das Metall des Kugelgelenkauges ist zu hart. Also gut, dann halt doch die Säbelsäge - davor hatte ich aber tatsächlich fast drei Tage lang immer wieder andere Wege versucht, ohne Erfolg. Letztlich hat sich dann gezeigt, dass Bolzen und Auge untrennbar verbunden sind, ich konnte den abgesägten Rest nicht ansatzweise entfernen. Also Umbau auf das andere Zylindergehäuse, dann Überholung. Auch hier war das obere Auge der Kolbenstange fest, diesmal habe ich einen Heißluftfön benutzt und bekam die Schraube schnell auf. Ausbau: Drei Tage, Überholung: 15 Minuten.... :aufsmaul:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Contenero
 
Beiträge: 101
Registriert: Do 07 Mai, 2020 11:16

Re: No risk, no fun

Beitragvon Contenero » Di 27 Okt, 2020 16:55

Der Samstag war voller Luxusprobleme - wegen eines Versicherungswechsels, aber auch weil es längst überfällig war, habe ich Gutachten machen lassen für ein paar der Oldtimer. Dazu mussten natürlich alle herbeigefahren, gewaschen, gesaugt und hergerichtet werden. Aus Mangel an Oldtimertreffen hatte ich die Schönheitspflege etwas schleifen lassen ;-)

Schrauben war erst heute wieder möglich, nachdem der Postbote den nachbestellten Bolzen (bei MB leider NML) gebracht hatte. Erst einmal musste noch der abgesägte Rest aus dem Loch gepopelt werden, aber dann konnte ich den vorletzten Zylinder problemlos einbauen. Leider fehlt der allerletzte noch - er ist noch in der Post. Ich brenne darauf, alles zu testen, auch wenn ich nicht davon ausgehe, dass alles sofort wieder funktioniert. Aber wie beschrieben kann ich den Motor auch nicht starten, so lange die Verdeckhydraulik noch nicht wieder komplett ist. Und erst dann weiß ich, inwieweit das ADS jetzt mit korrekt montierter Regelstange funktioniert...

Auf dem einen Foto kann man den Nerd in mir erkennen: Inspektionszettel.... :headbash: Aber die machen Sinn, ich habe manchmal keinen Überblick, was ich wann und wo an welchem Auto gemacht habe.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Contenero
 
Beiträge: 101
Registriert: Do 07 Mai, 2020 11:16

Re: No risk, no fun

Beitragvon Contenero » Mi 28 Okt, 2020 15:18

Ich bin ein bisschen ausgebremst, da der letzte Zylinder immer noch unterwegs ist. Aber ich habe im Kofferraum die Pumpe ausgebaut und auf die Werkbank genommen - so wie es aussieht, war die falsche Hydraulikflüssigkeit drin... Nachdem die draußen war, habe ich mit Bremsenreiniger ausgiebig gespült. Ergebnis siehe Behälter. Dann neuer Saft von Mercedes rein. Zwischenzeitlich konnte ich den Boden der Kofferraummulde noch etwas ausbeulen. Irgendein Intelligenzallergiker hatte dort wohl mal einen Wagenheber angesetzt und die Mulde nach innen verbogen. Egal - ist gefixt, und die Pumpe sitzt wieder an ihrem Platz.
Ich wollte nicht mehr warten - statt des neuen habe ich den alten Zylinder behelfsmäßig mit den Leitungen verbunden, um ein dichtes System zu erzeugen. Meine Idee war, dass die festsitzende Kolbenstange auch einen Austritt von Flüssigkeit unterbindet. Danach endlich Motor an und Druck erzeugt. Auch nach einigen Minuten Motorlauf und mehrmaliger Verdeckknopfbetätigung keine Flüssigkeit im Verdeckkasten oder unter dem Auto. Check!

Mehr konnte ich nicht testen, das Verdeck bewegt sich natürlich noch nicht. Aber immerhin. Das ADS macht allerdings auch noch nix, der Wagen steht seit Wochen oben, das ist schön. Knöpfchen drücken bringt aber keine Veränderung. Vielleicht braucht es höhere Drehzahlen, oder es liegt am Steuergerät?
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Contenero
 
Beiträge: 101
Registriert: Do 07 Mai, 2020 11:16

Re: No risk, no fun

Beitragvon Contenero » Fr 06 Nov, 2020 14:34

Nach langer Durststrecke kam ich heute endlich wieder in die Garage. Parallel ist neben der Arbeit noch eine größere Renovierung zu stemmen, aber vor allem hatte ich ja immer noch auf den letzten rechten Verdeckaufstellzylinder gewartet. Erst hatte ich einen aus Deutschland bestellt, plötzlich kam das Geld wieder zurück - defekt. Dann einen im Ausland, der immer noch nicht da ist. In meinem Frust hatte ich dann in USA ein Doppelpack gekauft, eventuell brauche ich ja den linken Zylinder als Backup, falls da was mit der Elektrik Probleme macht. Dieses Päckchen kam heute endlich an und was soll ich sagen - die Überholung des rechten Aufstellzylinders ging keine 15 Minuten. Alles ließ sich leicht lösen und wieder zusammenbauen. Auch der Einbau ging schnell, dank Anleitung hier aus dem Forum hatte ich auch den Sprengring mit Plastiktütchen innerhalb von Sekunden montiert. Dann Batterie dran, Lenkwinkelsensor und Fenster angelernt - leider tut sich nichts, außer dass am Überrollbügel rechts irgendwas klackert. Der Schalter leuchtet rot, bei Betätigung blinkt er langsam. Hat jemand eine Ahnung, was das sein kann?
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Contenero
 
Beiträge: 101
Registriert: Do 07 Mai, 2020 11:16

Re: No risk, no fun

Beitragvon Contenero » Do 12 Nov, 2020 17:34

Heute wollte ich noch mal nach der Dachfunktion schauen. Nach aufmerksamem Lesen hier im Forum habe ich alles Mögliche probiert, hatte aber trotzdem keinen Erfolg. Allerdings hatte ich auch vergessen zu erwähnen, dass die SRS-Lampe leuchtet, die verhindert wohl auch manches. Wie auch immer - erst habe ich mein einfaches Diagnosegerät inkl. Adapter auf die 38polige Buchse angestöpselt. Keine Kommunikation, aber das hätte mich auch gewundert. Dann habe ich das Dach manuell geschlossen, um alle vorhandenen Schalter mal bewegt zu haben. Immer noch kein Erfolg. Dann noch mal nach den 10A-Sicherungen im Steuergerätekasten geschaut. Auch die sind ok. Dann fiel mir ein, dass ich ein anderes Lenkrad eingebaut hatte (das aus dem W124 kam, aber laut Händler funktionieren sollte und auch ganz genau gleich aussieht). Zurückgebaut - immer noch kein Erfolg.

Hmmmm.... Batterie ist frisch nachgeladen, Pumpe läuft, also ist es wohl eher ein Elektrikproblem? Wer kann mir weiterhelfen?

Um ein kurzfristiges Erfolgserlebnis zu haben, habe ich noch die Fenstermechanik großzügig gefettet. Vergisst man ja manchmal, wenn am Ende alles schnell zusammengebaut werden soll.
Contenero
 
Beiträge: 101
Registriert: Do 07 Mai, 2020 11:16

Re: No risk, no fun

Beitragvon mfl » Do 12 Nov, 2020 19:35

Hallo

die Airbag Kontrollleuchte lässt sich wenn ich mich recht entsinne nicht mit dem Ausblinker zurücksetzen, dazu braucht's dann den HHT, SD oder was Ähnliches

Freundlich grüsst

Matthias
mfl
 
Beiträge: 5312
Registriert: Mi 14 Jan, 2004 08:06

Re: No risk, no fun

Beitragvon Ralf_aus_HH » Do 12 Nov, 2020 19:50

Hallo Konrad,
Ich glaube nicht, dass die Srs-leuchte irgendwas verhindert. Sie leuchtet wahrscheinlich nur deswegen, weil man mal die Zündung bei ausgebautem oder abgeklemmtem Airbag angemacht hatte. Insofern gehe ich auch davon aus, dass das nachgerüstete Lenkrad mit evtl. anderem Airbag in Ordnung ist. (Airbags sind praktisch nie kaputt)
Gruss
Ralf
Ralf_aus_HH
 
Beiträge: 684
Registriert: Di 08 Aug, 2017 15:35
Wohnort: Hamburg

Re: No risk, no fun

Beitragvon Contenero » Do 12 Nov, 2020 21:19

Danke für die Hinweise - dann schaue ich mal, wie mein Freund mit dem Star-Diagnose-Gerät Zeit für mich findet. Der Technikkram ist jetzt erst mal abgearbeitet, die Hebebühne wird auch für den einen oder anderen Service bei meinen anderen Fahrzeugen gebraucht. Dann stelle ich den SL mal nach draußen, das hat auch den Vorteil, die Türen für diverse Arbeiten ganz öffnen zu können.

Grüße,

Konrad
Contenero
 
Beiträge: 101
Registriert: Do 07 Mai, 2020 11:16

Re: No risk, no fun

Beitragvon Contenero » Mi 18 Nov, 2020 19:01

Ich warte immer noch auf meinen Freund mit der Star-Diagnose, so lange habe ich kaum eine Chance, die Fehler zu auslesen und zu löschen. Ich hatte sogar 12V-LEDs gekauft, die aber nicht so richtig weiterhalfen.
Hm, bevor die Ratlosigkeit zu groß wurde, habe ich mich auf die nächste nicht-technische Baustelle konzentriert. Der Stoßfänger vorne ist mehrfach gerissen, das Neuteil kostet unlackiert 3600€ - da macht man sich doch gern mal ein bisschen Arbeit.

Nach längerem Suchen und Befragen meines Lieblingslackierers habe ich im Netz ein 2K-System gekauft, über das ich schon einige Videos gesehen hatte. Nachdem das Zeug bei deutschen Anbietern (und nicht bei Wish) zu bekommen war, wollte ich es versuchen. Also die Risse angeschmirgelt und erweitert, beim schlimmsten Riss habe ich die Enden mit einem Kabelbinder zusammengezurrt. Sonst wäre es nicht gegangen. Dann gereinigt, mit Klebeband hinterfüttert, damit das Pulver nicht verschwindet. Danach das Pulver bis oben in die Risse und mit dem Kleber beträufelt. Nach wenigen Minuten war tatsächlich alles ausgehärtet, sogar die Schraubzwinge hing fest... Auf diese Weise habe ich problemlos und auf die Schnelle auch dein Löcher vom Kabelbinder auffüllen können.
Das war mir aber nicht vertrauenswürdig genug, also habe ich von hinten noch 2K-Polyesterharz mit dem entsprechenden Gewebe laminiert. Morgen brauche ich noch ne neue Dose, dann kommt Schicht Nummer 2 - das sollte Stabilität bringen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Contenero
 
Beiträge: 101
Registriert: Do 07 Mai, 2020 11:16

VorherigeNächste

Zurück zu Forumsmitglieder stellen sich vor

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Carlo1606, pronto und 70 Gäste