Problem mit Automatikgetriebe

Tipps und Infos rund um die Technik des SL

Moderatoren: mfl, Robschi, mchen

Problem mit Automatikgetriebe

Beitragvon Fellicitas » Do 31 Jan, 2019 23:18

Hallo zusammen,
ich bräuchte mal dringend euren fachmännischen Rat. Es geht um meinen 500SL EZ 1992. Er hat ca. 240.000km auf dem "Buckel" (genau kann ich es nicht sagen, da Km-Zähler defekt). Er hat alle Inspektionen bekommen, allerdings nicht bei Mercedes sondern in einer freien Werkstatt. Nachträglich ist eine Wegfahrsperre eingebaut worden, sowie auch Rückfahrsensoren.
In letzter Zeit ist er schwer angesprungen. An der Batterie liegt es denke ich nicht (ist auch erst etwas über 1 Jahr alt), da er meist nur bei feuchtem Wetter Schwierigkeiten macht und sonst 1A anspringt. Die Werkstatt hat den Mengenverteiler Kraftstoff getauscht. Das Problem besteht aber weiterhin - immer wenn es draußen feucht ist.. :???:
Das ist aber nicht mein größtes Problem, das stellt sich nämlich so dar:
Bei kaltem Motor kommt es in letzter Zeit öfters (aber nicht immer :ka: ) vor, dass ein Anfahren nach einem Stopp nicht mehr möglich ist, d.h. der Motor läuft zwar, aber er verhält sich so, als würde die Schaltung auf "N" stehen. Auch ein umlegen auf "R" interessiert ihn nicht. Auch auf "P" und dann wieder auf "D" oder "R" bringt nichts. Ich muss den Motor ausstellen und erst nach erneutem Start klappt das "Einkuppeln" und Anfahren wieder. Bisher konnte ich danach ohne Probleme weiterfahren. Bei warmem Motor, sprich - wenn schon längere Strecke gefahren ist, ist das bisher noch nicht vorgekommen. In der Werkstatt haben sie festgestellt, dass Getriebeöl fehlte. 1,5l wurden nachgefüllt. Ein Hydraulikschlauchstück wurde ersetzt. Danach fuhr er gefühlt besser und es war 1 Woche Ruhe mit dem Problem. Nun geht es wieder los :datz: Die wissen nicht weiter und wollen mir ein neues Getriebe verkaufen.
Jetzt fahr ich jeden Morgen und nach der Arbeit mit der Angst los, dass das wieder passiert. Schön blöd, wenn man auf der Kreuzung steht und nicht weiterfahren kann :flucht: Da hat man dann (teilweise natürlich verständlich) ein Hupkonzert hinter sich ... das braucht keiner. (typisch Frau am Steuer - gel? :lachtot: )
Habt ihr schon mal von so etwas gehört? Wisst ihr, was das sein könnte? Braucht mein Schätzchen wirklich ein neues Getriebe? Kennt ihr jemanden in Raum Bremen, der sich mit so etwas auskennt? Würde mich echt seeehr über eure Ratschläge freuen!
Vielen vielen Dank vorab, Tina (muss jetzt dringend schlafen gehen...)
Liebe Grüße,
Tina

"Haben Sie beim Autofahren schon bemerkt, dass jeder, der langsamer fährt als Sie, ein Idiot ist und jeder, der schneller fährt, ein Verrückter?" George Carlin
Fellicitas
 
Beiträge: 12
Registriert: Do 31 Jan, 2019 18:55

Re: Problem mit Automatikgetriebe

Beitragvon SL-BB » Do 31 Jan, 2019 23:38

Zumindest beim Problem mit den Startschwierigkeiten würde ich, gerade bei dem Modell, auf die Verteilerkappen tippen.
Ausbauen, reinigen und wiedereinbauen. Evtl. können die 500er-Fahrer noch mehr dazu sagen. Auch die Forumssuche liefert da viel brauchbares.
Mein 320er hat derartiges nicht.

Zum Getriebe kann ich nicht viel sagen, außer, das bei der km-Leistung eine Revision nicht ungewöhnlich ist...
Wurde beim Fahrzeug eigentlich überhaupt schon mal ein Getriebeölwechsel durchgeführt? Kann natürlich sein, dass Du durch längere Fahrt mit zu wenig Öl die jetzt auftretenden Probleme verursacht/beschleunigt hast.

VG Thomas


Gesendet von meinem SM-A520F mit Tapatalk
Gruß
Thomas
SL-BB
 
Beiträge: 1250
Registriert: Mo 19 Nov, 2012 15:24
Wohnort: Holzland

Re: Problem mit Automatikgetriebe

Beitragvon Ladenfranz » Fr 01 Feb, 2019 08:55

In Sachen Startschwierigkeiten schließe ich mich meinem Vorposter an. Da sind die Verteilerkappen die ersten Verdächtigen bei den von Dir beschriebenen Symptomen.

Wegen des Getriebes solltest Du mal die Werkstatt wechseln und zu einem Spezi fahren, der sowas hauptberuflich macht. Wenn Öl- und Filterwechsel sowie Spülung nichts bringen, würde ich die Box aufmachen lassen. 240 tkm sind zwar für einen Dainmlerautomaten nicht die Welt, aber eine kleine Revision geht auch bei der Laufleistung.

Schnell mal gegoogelt bringt zum Beispiel den ans Bildschirmlicht.

http://ps-automobile-bremen.de/kfz-werk ... ndsetzung/

Kannst Du ja mal anrufen. Gibt aber sicher noch andere in eurer Gegend.

Viel Erfolg
Rainer
Ladenfranz
 
Beiträge: 139
Registriert: Fr 30 Mär, 2018 19:50
Wohnort: Oberfranken

Re: Problem mit Automatikgetriebe

Beitragvon Carlo1606 » Fr 01 Feb, 2019 22:33

Hallo Fellicitas,
Zu den Startschwierigkeiten kann ich nichts aus eigener Erfahrung sagen, würde mich aber den Vorschreibern anschliessen.
Das Getriebeproblem könnte an den Schaltschiebern liegen. Es gab hier: viewtopic.php?f=7&t=21196&hilit=Getriebeschaden+%3F%3F%3F ein ähnliches Problem. Kontaktiere doch mal Reinhard und frag ihn nach den Kontaktdaten seines Reparateurs der Schaltschieber.
Gruss Carlo
SL320 Bj.1/96 Mopf1
Bild
https://carlosr129sl320.wordpress.com
Benutzeravatar
Carlo1606
 
Beiträge: 1026
Registriert: Mi 07 Jan, 2015 11:52
Wohnort: 71111 Waldenbuch

Re: Problem mit Automatikgetriebe

Beitragvon Fellicitas » Sa 02 Feb, 2019 13:36

Hallo ihr Lieben, heeeeerzlichen Dank für die Tipps. Werde mir das gleich gern mal näher ansehen und ein bisschen googeln.
Bin auch nicht untätig gewesen und habe hier in Bremen eine Werkstatt gefunden, die sich auf Oldis speziaöisiert hat. Hat auch gleich mit den "Erstdiagnosen" richtig gelegen.
Er sagte gleich, dass das wohl eher kein Getriebeschaden ist, sondern mit Ölverlust zusammen hängt. Öl ist der entscheidende Faktor im Automatikgetriebe. Kurz: Zu wenig Öl, Schalten klappt nicht. Verständlich. Getriebeölwechsel steht auf jedem Fall auch auf dem Zettel.

War gestern dann gleich noch einmal zum Ölchecken, diesmal bei Mercedes da "der Neue" kein Getriebeöl vorrätig hatte und siehe da, es fehlten dem Getrieb schon wieder rd. 1,5l.... Öltropfen hab ich nirgends an den Parkstellen gefunden :???:, aber der Motor ist von untem total "versifft".
Werde definitiv jetzt wechseln. Ob es letztendlich diese Werkastt zur Stammwerkstatt schaffen wird, wird sich aber noch zeigen. Versuch ist es auf jeden Fall wert. Nun hab ich Montag einen Termin in der neuen Werkstatt. Mal sehen, was er sagt. Bin gespannt wie ein Flitzbogen und werde euch gern Rückmeldung geben.

Bis auf bald und Danke euch noch einmal sehr, Tina
Liebe Grüße,
Tina

"Haben Sie beim Autofahren schon bemerkt, dass jeder, der langsamer fährt als Sie, ein Idiot ist und jeder, der schneller fährt, ein Verrückter?" George Carlin
Fellicitas
 
Beiträge: 12
Registriert: Do 31 Jan, 2019 18:55

Re: Problem mit Automatikgetriebe

Beitragvon Oelmotor » Sa 02 Feb, 2019 13:46

Hallo Tina,

läuft denn Dein Motor wenn er warm ist rund?
Nicht dass die Gummimembran der Modulierdruckdose gerissen ist und der Motor so AFT saugt.

Gruß
Thomas
124090/463241/129067
Oelmotor
 
Beiträge: 452
Registriert: Do 20 Okt, 2016 15:04
Wohnort: Nähe Berlin

Re: Problem mit Automatikgetriebe

Beitragvon Fellicitas » Sa 02 Feb, 2019 14:15

Hallo Thomas,
ich finde ja. Wenn er erst mal warm ist / wenn ich länger gefahren bin, läuft alles rund und er macht keine Probleme. Weder mit dem Anspringen hakt es dann noch mit dem Anfahren.. :???:
Was mir allerdings auffällt ist, dass er beim Schalten vom1 in den 2. Gang ziemlich hart schaltet. D.h. man bekommt einen gefühlten Tritt in den Rücken...
Liebe Grüße,
Tina

"Haben Sie beim Autofahren schon bemerkt, dass jeder, der langsamer fährt als Sie, ein Idiot ist und jeder, der schneller fährt, ein Verrückter?" George Carlin
Fellicitas
 
Beiträge: 12
Registriert: Do 31 Jan, 2019 18:55

Re: Problem mit Automatikgetriebe

Beitragvon Oelmotor » Sa 02 Feb, 2019 15:23

Hallo Tina,

für die Diagnose braucht es nicht mal eine Hebebühne, einfach testen. Wenn man keien Unterdruckpistole hat einfach an der Unterdruckleitung die vom Saugrohr zur Modulierdruckdose geht saugen.

Gruß
Thomas
124090/463241/129067
Oelmotor
 
Beiträge: 452
Registriert: Do 20 Okt, 2016 15:04
Wohnort: Nähe Berlin

Re: Problem mit Automatikgetriebe

Beitragvon Fellicitas » Mo 12 Okt, 2020 15:35

Soooo - nach einer unendlichen Odyssee durch bremische Werkstätten - auch die des freundlichen - hat nun endlich eine freie Werkstatt alle Fehler behoben! :hurrah2: D.h. er springt wieder wunderbar an (defektes Überspannungsrelais), das Getriebe zickt nicht mehr (Unterdruckventil defekt) und der Motor ist trocken und schön sauber... nichts mehr von Ölleckagen zu sehen. Wurde aber auch sehr viel überholt ... Lambdasonde, Dichtungen, Simmeringe, komplett neues Getriebeöl. Komischer Weise auch schon wieder Zylinderkopfhaube/Dichtung und Ventildeckeldichtung, obwohl erst ein paar Monate alt. Die Wegfahrsperre habe ich auf Anraten wieder ausbauen lassen.
Hat die Werkstatt ne Menge Arbeit gekostet und mein Sparschwein beschwert sich immer noch, aber: was für ein Fahrerlebnis nun! Das hat sich total gelohnt!! Der Mann hatte sich echt festgebissen und WOLLTE die Probleme lösen. Er hat sich eingelesen, im Internet recherchiert - unglaublich solch ein Engagement! :up:

Also: falls ihr rund um Bremen mal Probleme mit eurem Fahrzeug haben solltet, kann ich diese Werkstatt echt mit Kusshand empfehlen!! Gerade auch alte Karosserien! :klatsch:
Liebe Grüße,
Tina

"Haben Sie beim Autofahren schon bemerkt, dass jeder, der langsamer fährt als Sie, ein Idiot ist und jeder, der schneller fährt, ein Verrückter?" George Carlin
Fellicitas
 
Beiträge: 12
Registriert: Do 31 Jan, 2019 18:55

Re: Problem mit Automatikgetriebe

Beitragvon Raggna » Mo 12 Okt, 2020 17:26

Hallo Tina,
na Glückwunsch, aber so doll war die Leistung nicht.
Das waren Alles die üblichen Verdächtigen, nur die Ventildeckeldichtung wundert mich.
Entweder war der letzte Schlosser zu blö.... eine Dichtung richtig aufzulegen, sonst werden die eigentlich nicht undicht, zumindest nicht so schnell.
Und die undichte Modulierdruckdose hatte Oelmotor/Thomas ja angesprochen, da saugt dann der Motor das Öl des Getriebes an.
Blöd, der Motor macht blau und nach einer Weile sind die Gänge weg, weil die Ölpumpe im Getriebe kein Öl mehr ansaugen kann, geht kein Gang rein(Kupplung zu).
Behalte den Ölstand noch ein paar hundert Km im Auge!
Kontrolle des Ölstands kalt: bei laufenden Motor, ca. 1cm unter min, : warm kontrolliert bei min 80°Öltemp zw. min und max, auf waagrechtem Grund!
Die Kontrolle warm, am Besten nach einer längeren BAB Fahrt, sonst ist das Öl nicht warm genug.
Das dehnt sich bei Wärme enorm aus.
Gruß
R
Raggna
 
Beiträge: 441
Registriert: So 11 Feb, 2007 16:53
Wohnort: nähe Wiesbaden

Re: Problem mit Automatikgetriebe

Beitragvon Ralf_aus_HH » Mo 12 Okt, 2020 17:48

Hinweis: Dazu braucht man einen speziellen Getriebeöl-
mess-stab...
Ralf_aus_HH
 
Beiträge: 684
Registriert: Di 08 Aug, 2017 15:35
Wohnort: Hamburg

Re: Problem mit Automatikgetriebe

Beitragvon Hummelberg » Mo 12 Okt, 2020 18:30

Ralf_aus_HH hat geschrieben:Hinweis: Dazu braucht man einen speziellen Getriebeöl-
mess-stab...



Der o.g. SL ist EZ 1992. Da hatte DaimlerChrysler den Messstab noch nicht weggespart. :klatsch:
Hummelberg
 
Beiträge: 353
Registriert: Do 16 Aug, 2018 17:13

Re: Problem mit Automatikgetriebe

Beitragvon Oelmotor » Mo 12 Okt, 2020 20:52

Ralf_aus_HH hat geschrieben:Hinweis: Dazu braucht man einen speziellen Getriebeöl-
mess-stab...

Erst ab 722.6 hast Du Recht.
722.3/4/5 hatten den ab Werk dabei.

Gruß
Thomas
124090/463241/129067
Oelmotor
 
Beiträge: 452
Registriert: Do 20 Okt, 2016 15:04
Wohnort: Nähe Berlin

Re: Problem mit Automatikgetriebe

Beitragvon Ralf_aus_HH » Mo 12 Okt, 2020 22:22

Früher war eben doch nicht alles schlechter :sauf:
Ralf_aus_HH
 
Beiträge: 684
Registriert: Di 08 Aug, 2017 15:35
Wohnort: Hamburg

Re: Problem mit Automatikgetriebe

Beitragvon Fellicitas » Di 13 Okt, 2020 18:58

Danke Ihr Lieben für eure Nachrichten. Tja, auch wenn euch das nicht sooo toll erscheint: wie gesagt, haben mehrere Werkstätten den Wagen jeweils tagelang "untersucht" und wohl nichts gefunden - außer der Bemerkung, dass wohl ein neues Getriebe her müsste oder es komplett zerlegt werden sollte. :???: Nun, diese Werkstatt hat es alles auch so dann in den Griff bekommen. Auch "der freundliche" hat sich da die Karten legen müssen.... Finde ich dann doch etwas erstaunlich, haben die das Auto doch gebaut :lachtot:
Egal - Dank der "Karosserieschmiede", deren Hauptaugenmerk ja nun eigentlich auf "Karosserie" liegt, schnurrt das Auto wieder wie ein Kätzchen :hurra2:
Was lange währt, wird endlich gut :up:
Liebe Grüße,
Tina

"Haben Sie beim Autofahren schon bemerkt, dass jeder, der langsamer fährt als Sie, ein Idiot ist und jeder, der schneller fährt, ein Verrückter?" George Carlin
Fellicitas
 
Beiträge: 12
Registriert: Do 31 Jan, 2019 18:55

Nächste

Zurück zu Motor und Getriebe Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Mylex und 76 Gäste